Flugsport Berlin

Für die Sicherheit und für die Terminplanung, d.h. für Chartern und Unterricht gibt es ein paar wenige Dinge, die zu beachten sind.

Praktischer Unterricht

  • grundsätzlich sollte jeder Lehrer jeden Schüler unterrichten können
  • Ausnahmen bestätigen die Regel (manchmal kommt der eine mit dem anderen besser zurecht)
  • Schüler müssen immer mindestens von einem zweiten Lehrer überprüft werden, bevor sie Solo fliegen dürfen
  • Solo ist grundsätzlich nur bei guten Wetterbedingungen möglich

Charter

  •  auch Lizenzinhaber müssen immer mal wieder mit Lehrer fliegen
  • ob Lizenzinhaber allein oder mit Lehrer fliegen hängt von den folgenden Umständen ab
    • Wetter (Wind, Sicht)
    • Erfahrung (geflogene Stunden im vergangenen Jahr, Erfahrungen mit Seitenwind etc.)
    • Einschätzung der eigenen Fähigkeiten
    • geflogene Stunden in unmittelbarer Vergangenheit
    • Umgang mit Stress (z.b. viele Flieger in der Platzrunde und Fallschirmsprung)
  • Lehrer werden immer mal wieder mit anderen Lehrern ihre Fähigkeiten überprüfen

Grundsätzlich gilt:

Ob jemand fliegt (mit oder ohne Lehrer) hängt vom Lehrer ab, mit dem die letzten Flugstunden absolviert wurden. Eine Einschätzung durch einen Lehrer kann jederzeit zurückgenommen werden. Ralf, als Betriebs- und Ausbildungsleiter, kann alle Entscheidungen zurücknehmen und hat somit immer das letzte Wort.

Häufig ist die Befähigung zum Alleinflug von der aktuellen Wetterlage abhängig. Darum ist es sinnvoll, die eigenen Fähigkeiten immer mal wieder mit einem Lehrer zu besprechen. Wer meint, dass die Einschätzung durch den Lehrer nicht hinreichend objektiv ist, darf jederzeit einen anderen Lehrer um eine Einschätzung bitten.